Kürzlich machte sich der Familienclub Soltau mit 38 reiselustigen Mitgliedern auf den Weg in die Rhön. Nach einem ausgiebigen Frühstück auf dem Rasthof Rhüden traf man am frühen Nachmittag im Gasthaus "Zur Krone" in Tann ein. Vor dem Abendessen wurde noch eine Schlenderweinprobe durch den Ort unternommen.Dabei konnte man an verschiedenen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. dem Stadttor oder dem Naturkundemuseum, den Frankenwein des Hauses derer von Tann verkosten, und das schöne Weinglas durfte jeder mitnehmen. Am nächsten Morgen wurde mit einem Reiseführer zur Rhönrundfahrt gestartet. Unter anderem wurde das Kloster Kreuzberg besucht, und auf der Wasserkuppe konnte man einen weiten Blick ins Land genießen. Der Tag darauf begann mit einem Besuch des Haflinger Gestüts des Gasthauses. Dort konnte auch das zwei Tage alte Fohlen bestaunt werden. Anschließend ging es in die Bistumsstadt Fulda. Bei einem Stadtspaziergang wurden der Dom, die Orangerie, der Schlossgarten und die barocken Häuser des von Bonifatius gegründeten Klosters und der daraus entstandenen Stadt besichtigt. Auf dem Rüchweg wurde beim 1. Rhöner Spaßmuseum Station gemacht. Alte Land- und Hausgeräte, viel Kurioses und vor allen Dingen viele nachdenkliche und lustige Sprüche brachten gute Unterhaltung. Im angeschlossenen Gasthaus mit großer Scheune und Terrasse ließ sich mancher noch ein Stück selbstgebackenen Kuchen schmecken. Am folgenden Tag ging es zurück nach Soltau. Unterwegs wurde noch der "Point Alpha" besucht. Zur Zeit des Kalten Krieges galt er als der "heißeste Punkt" Europas. Hier wurde manchen der Irrsinn der innerdeutschen Grenze noch einmal deutlich. Während am Tag vorher in Fulda die Sonne strahlte, öffnete nun der Himmel seine Schleusen, und der Abschied von der Rhön fiel nicht schwer. Reiseleiter Helmut Schankat hatte wieder ein tolles Programm zusammengestellt und man freut sich schon auf die nächsten Reisen.

4-Tagefahrt-Tann-Roehn_1922-N

Das Foto zeigt die Reisegruppe auf dem Haflingerhof des Gasthauses "Zur Krone" mit Stute und Fohlen.

Link: Gasthaus "Zur Krone"



Kaffeefahrt_2012-N
Das Foto zeigt von links: Ursel Schmidt, 1. Kassenwart Karl-Heinz Hinrichs, Günther Jurenz, Ursel Allermann,Reiseleiter Helmut Schankat, Günter Mehrkens.                                                           
 

 

Der erste Ausflug des Jahres 2012 führte 56 Mitglieder des Familienclubs Soltau gen Norden. In Neustadt an der Ostsee ging es nach einer kleinen Stadtrundfahrt in die Studios der Fernsehserie "Küstenwache". Bei der Führung konnte jeder hautnah erfahren, mit wieviel Tricks bei den Aufnahmen in den relativ kleinen Kulissen gearbeitet wird. Seit Einführung der neuen HD-Sendeform wird hauptsächlich im neuen Studio gefilmt, da eine anspruchsvollere Technik andere Anforderungen stellt. Nur selten kann dieses besichtigt werden, weil die vielen Besucher den Ablauf stören. Zur Entspannung konnte man danach das Mittagessen mit einem direkten Blick auf die Ostsee genießen. Anschließend fuhren die Heidjer weiter nach Grömitz, wo Gelegenheit zu einem Spaziergang auf der Promenade oder der Seebrücke mit der Tauchglocke war. Gut durchgepustet vom Seewind ging es danach auf den "Marienhof" zum Kaffeetrinken, an das sich eine kleine Knobelrunde anschloß. Während die meisten die Gelegenheit zum Besuch der Verkaufs- und Ausstellungsräume des Hofes nutzten, wurden eifrig Punkte gezählt und die Gewinner ermittelt. Am besten knobelte Günther Mehrkens und erhielt somit den Knobelpokal. Ihm fogten auf den Plätzen 2 und 3 Günter Jurenz und Ursel Allermann. Für Ursel Schmidt blieb nach ihren zwei "Glückswürfen" von je 13 Punkten nur der letzte Platz und ein Trostpreis. Nach einem gelungenen Tag, den auch einige Regenschauer nicht trüben konnten, ging es gut gelaunt zurück nach Soltau. Reiseleiter Helmut Schankat hatte einmal mehr ein gutes Händchen bei der Gestaltung bewiesen und lud auch zu den nächsten Fahrten ein.



 

2012_Siegerurkunde-N 65_5946_(BG)-N

 

Wuerfelbecher

border-color: #adff2f;">Wie jedes Jahr trafen sich Mitglieder und Gäste des Familienclubs Soltau zum gemütlichen Knobelnachmittag im Hotel Meyn. Rund 60 Teilnehmer konnte Manfred Lau als Veranwortlicher begrüßen. In fünf Runden versuchte jeder möglichst viele Punkte zu erknobeln. Eigentlich wunderte sich niemand, dass der Glückspilz des Clubs, Horst Rahn, erneut zugeschlagen hat. Er sicherte sich den 1. Platz und erhielt eine Flasche Sekt, eine Urkunde und konnte als erster seinen Preis aussuchen. Der 2. Platz ging an Edgar Schultz und der 3. an Jutta Mutzeck. Nur Siegmund Schmidt hatte wenig Glück, er erhielt als letzter den Schweineschwanz! Wie die Sieger durften auch alle anderen Teilnehmer einen Fleisch- oder Wurst/Käsepreis als Abschluß eines unterhaltsamen Nachmittags mit nach Hause nehmen. Das Organisationsteam um Manfred Lau hatte einmal mehr gute Arbeit geleistet, und auch für das nächste Jahr ist ein Knobelnachmittag fest eingeplant.


 

narren-0033 2012_Kappenfest_5478

 

narren-0060

 

Die neuen Regenten des Familienclubs Soltau mit den Pagen, dazwischen (von links) die Festausschussvorsitzende Gisela Hartmann, die Minister Hannelore und Günter Winsemann, Bürgermeister Ruhkopf sowie das Prinzenpaar Nada und Günther Heinicke.

 

 

Wie in jedem Jahr trafen sich die Narren des Familienclubs Soltau im Hotel Meyn zum Kappenfest. Nach der Begrüßung der knapp 100 Mitglieder und Gäste durch den Vorsitzenden Ewald Schröer geleitete der Zeremonienmeister Emil Hildebrandt und seine Pagen das Komitee in den Saal. Die Festausschussvorsitzende Gisela Hartmann übernahm das Zepter und verabschiedete als erstes die Majestäten 2011 ins närrische Volk. Dann begrüßte sie die Regenten 2012: das Prinzenpaar Günther und Nada Heinicke mit den Ministern Günter und Hannelore Winsemann. Vor Beginn des Programms bedankte sich Gisela Hartmann bei Gisela Schenk mit einem Blumenstrauß für die vielen schönen Büttenreden in den vergangenen Jahren. Auch an Jutta Vajen und Birgit und Ewald Schröer ging ein Dankeschön für ihre langjährige Mitarbeit. Dann eröffnete Bürgermeister Wilhelm Ruhkopf den bunten Reigen der Darbietungen. Gereimt hörten sich die Planungen und Pläne der Stadt noch besser an und deren Erfüllung in den Jahren 2013/2014 werden alle mit Spannung erwarten. Die Soltau-Spatzen zeigten als Funkenmariechen einen flotten Marsch und ließen den Ententanz noch mal wieder aufleben. Dann kam Stine (Elke Ulrich)!! Anhand ihres Tagebuches ließ sie ihr bewegtes Leben mit Mann und Kindern Revue passieren. Manchem Gast standen die Lachtränen in den Augen. Auch die Männer der Volkstanzgruppe sorgten mit einer besonderen Interpretation der Schnelligkeit für viel Gelächter. Der Singkreis brachte ein Lied über die Ziegen, die es überall gibt, und ein Schlagermedley mit vielen Ohrwürmern zu Gehör. Ein Ritternamens Günter Viets fand sich ein und stellte Vergleiche mit seiner Zeit und dem Heute an. Darauf folgte der kleine Singkreis mit einem Medley seiner Vorjahresauftritte. Zum Schluss ließen die Damen der Volkstanzgruppe kleine„Tänzerinnen“ ihr Können zeigen-es gab ein „Knieballett“! Alle Akteure erhielten viel Applaus. Bevor Gisela Hartmann die Majestäten zum Ehrentanz bat, bedankte sich der Vorsitzende Ewald Schröer bei ihr mit einem Blumenstrauß für die gelungene Organisation und Moderation des Abends. Nach dem Ehrentanz eroberten auch alle anderen das Tanzparkett und feierten zu den Klängen von „Magic Sound“ bis nach Mitternacht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.