Unsere Reisegruppe auf dem Schiff zur Überfahrt von Kirchdorf (Poel) nach Wismar

wismar-poel-1-r

SoVD und Familienclub Soltau wieder auf gemeinsamer Tagesfahrt. Früh ging es los, damit wir rechtzeitig zur vereinbarten Zeit in Wismar zur geführten Reiseleitung ankamen. Wir fuhren zuerst am Alten Hafen vorbei und durch die Altstadt mit den restaurierten Backstein-Häusern und -Kirchen über den größten Marktplatz Norddeutschlandsmit dem Rathaus und schönen Restaurants wie „Alter Schwede“ und anderen interessanten Gebäuden. Dann ging es hinaus in die Umgebung der Stadt, wo uns viel über die neue Stadtentwicklung durch die neue MV-Werft und dadurch viel neuer Wohnungsbau erzählt und gezeigt wurde. Die 3 Werften in Wismar, Rostock und Strahlsund bauen gemeinsam das derzeit größte Kreuzfahrtschiff für 9.500 Passagiere und 2.000 Mann Besatzung mit 342 m Länge und 12 Decks hoch. In Wismar soll es dann zusammengebaut werden. Weiter ging die Fahrt zum Restaurant „Schäfereck“ zum Mittagessen. Die meisten hatten sich für einen Fischteller mit verschiedenen Fischsorten entschieden; andere für gefüllten Rippenbraten: beides lecker! Danach brachen wir auf zu einer Inselrundfahrt auf Poel, die heute größtenteils auf Tourismus ausgelegt ist, aber es gibt auch eine Forschungs-Einrichtung für Rapsanbau und Bio-Pflanzenschutzmittel sowie einen Schaugarten. Am Leuchtturm in Timmendorf hatten wir etwas Freizeit und genossen leckere Eisbecher oder „Russische Schokolade“ mit Blick auf die Ostsee. Dann ging es zurück nach Kirchdorf in den Hafen und auf unser Schiff, das uns zurück nach Wismar brachte mit Kaffee und Kuchen. Nach einer Stunde Fahrt erwartete uns im Alten Hafen von Wismar bereits unser Busfahrer, der uns noch schnell am Fischkutter geräucherten Fisch für zuhause kaufen ließ. Aber dann ging es nur noch zurück nach Soltau, wo wir spät ankamen.


  Ende


 

Die fleißigen Helfer des Familienclubs

Bei hochsommerlichen Temperaturen feierten die Mitglieder und Gäste des Familienclubs in guter Stimmung das traditionelle Sommerfest in der geschmückten Scheune auf dem Menkenhof. Glücklicherweise waren die Bauarbeiten auf der B71 soweit abgeschlossen, sodass die Umleitungsstrecke nicht zum Einsatz kam. Nach einer kurzen Begrüßung der 1. Vorsitzenden Inge Munk lockte das leckere Kuchenbüfett mit selbstgebackenen Kuchen zum Schlemmern ein. Auch für Kaffee und erfrischende Getränke war ausreichend gesorgt. Mit Begleitung auf dem Akkordeon durch Alfred Burmeister sang der Singkreis gemeinsam mit den Gästen bekannte Sommerlieder. Anschließend verwöhnten die Grillmeister wie üblich die hungrigen Mäuler mit Bratwürsten und Steaks. Bei alldem kamen in gemütlicher Runde die Gespräche untereinander nicht zu kurz. Nach dem ausreichenden Schlemmern ging ein unterhaltsamer schöner Nachmittag zu Ende und der Familienclub freut sich schon auf das Weinfest am 5.10.2019 um 18 Uhr im Hotel Meyn.

sommerfest_img_9255-r

sommerfest_img_9253_1-r


 Ende


 

Der Familienclub Soltau hat wieder gemeinsam mit dem SoVD eine ereignisreiche Fahrt unternommen. Nach einer anstrengenden Anreise mit Nebel, Regen und vielen Staus sind wir glücklich bei Sonnenschein im 4* Pfalzhotel Asselheim angekommen. Ruhige schöne Zimmer und gutes pfälzisches Essen mit gutem pfälzischem Wein erwartete uns. Dazu gehörte eine „Weinbergschneckenfarm“, die man nach einem Spaziergang besuchen konnte. Bis 60.000 Schnecken im Jahr fressen sich durch biologisch angebaute Kräuter, Wiesen- und Sonnenblumen. Einige von uns haben auch Weinbergschnecken probiert! Weiterhin haben wir eine Panorama-Rundfahrt auf der „Deutschen Weinstraße“ bis zum „Weintor“ an der französischen Grenze bei Wissembourg unternommen und viel über die Geschichte und den Weinanbau erfahren. Es war beeindruckend die ausgedehnten Weinfelder in der weiten Ebene zu sehen. Im Gegensatz zur Handlese wird heute alles mit „Vollernter“ durch Rüttel- und Saugsysteme geerntet. Erntehelfer werden nicht gebraucht! Die Städte Bad Dürkheim mit dem größten Holz-Weinfass, dem „Wurstmarkt“ und dem 333 m langem Gradierwerk sowie dem Altarbild von Paul Thalheimer bereits 1938/39 gemalt mit Hitler am Kreuz neben Jesus in der Ludwigskirche und Neustadt a.d. Weinstraße mit den Fachwerkhäusern sowie „Elwedritsche“- und dem „Paradies“-Brunnen waren besonders sehenswert. Natürlich durfte eine ausführliche Weinprobe nicht fehlen, wo wir unter 10 Sorten den diesjährigen Wein für unser Weinfest am 5. Oktober 2019 ausgesucht haben.

 

pfalz-fahrt_img_8694-r


 Ende


 

Fahrt zum Spargelhof und Steinhuder Meer 2019

Unser gemeinsamer Tagesausflug mit SoVD Soltau und Familienclub Soltau hat wieder viele Freunde zusammen geführt. Mit vollem Bus und Sonnenschein sind wir nach Kirchdorf Kreis Diepholz zum Spargelhof Thiermann gefahren. Im großen Zelt erwartete uns ein reichhaltiges Spargelbuffett zum Sattessen: Spargelsuppe, Spargelsalate, Spargelpfanne und natürlich den beliebten gekochten Spargel mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise oder Buttersoße; auch grüner Spargel konnte gewählt werden. Dazu Rührei, Schnitzel oder Dielenschinken. Nur den reichhaltigen Nachtisch gab es ohne Schinken.

Nach einem kleinen Einkauf im Hofladen ging die Fahrt weiter Richtung Steinhuder Meer. In Steinhude konnten wir bei strahlendem Sonnenschein und 20°C einen Bummel an der Uferpromenade oder durch den Ort machen; im Café Eis essen oder einfach auf der Bank sitzen und 2 Stunden Freizeit genießen. Einige kamen auch mit leckerem geräucherten Fisch zurück. So ging nach 2 Stunden Rückfahrt über Landstraßen der schöne Tag zu Ende.

fahrt zum spargelhof -2019-r



 Ende


 

Jurenz und IlsWenn man auf 125 Jahre zurückblicken kann, ist das schon ein Grund für eine große Feier .So konnte die 2. Vorsitzende Ursel Lindhorst zu ihrer Freude knapp100 Mitglieder und geladene Gäste des Familienclub Soltau von 1894 e.V. im festlich dekorierten Saal des Hotel Meyn begrüßen.Sommerfest-2016_1152_Bgn-n Nach dem Sektempfang  wartete ein Festessen auf die Teilnehmer. Zwischen den Gängen übernahm Ingolf Grundmann die Moderation. Eine Chronik blickte auf die 125 Jahre zurück, und in seiner Festrede wies Bürgermeister Röbbert auf die Bedeutung eines Vereins, der Brauchtum, Geselligkeit und Zusammengehörigkeit fördert, hin. Außerdem erhielten die beiden ältesten Mitglieder, Günther e Nowak,  einen guten Tropfen, ebenso Friedhelm Stamer, der seit 1959 dem Club angehört. Der Dank ging an Bernhard Grüber, der wie auch an diesem Tag, alles in Bild und auf Film für die Nachwelt festhält.Gisela Hartmann, die in vielen Funktionen das Clubleben aktiv mitgestaltet hat, erhielt aus diesem Anlass die Ehrenmitgliedschaft. Gemeinsam sangen Singkreis und Volkstanzgruppe zwei Soltaulieder, die auch oft bei ihren Auftritten erklangen, und wer wollte, konnte einstimmen. Zur Freude aller hatten sich fünf Paare der Volkstanzgruppe noch einmal zusammengefunden und tanzten ein Medley aus drei Tänzen: einen Hamburger, den Haker und das Drosselnest. Das kam so gut an, dass noch eine Zugabe gefordert wurde. der Nachmittag endete mit einer Bilderpräsentation von vielen Aktionen und Veranstaltungen vergangener Jahre. Dieser rundherum gelungene Tag, zu dem nicht nur das leckere Essen beitrug, wird sicher noch lange im Gedächtnis bleiben.


 Ende


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.